Binance ist die führende Plattform von Bitcoin SV

Erst kürzlich wagte sich der weltweit führende Krypto-Währungsumtausch, Binance, an den Bergbau und startete seinen Binance Pool. Nun haben die Daten ergeben, dass es der führende Bergmann von Bitcoin SV geworden ist. Interessanterweise löste die Börse den BSV bereits 2019 nach der massiven Kontroverse um den populären BSV-Befürworter – Craig Wright – von der Notierung.

Finanzielle Führung in Bitcoin SV Mining

Wie CryptoPotato kürzlich berichtete, hat Binance den Binance Pool ins Leben gerufen und sich offiziell in die Welt des CryptoCurrency Mining gewagt.

Daten aus der beliebten Überwachungsressource Coin.Dance zeigen, dass Binance Pool zum führenden Bergmann von Bitcoin SV geworden ist – der Münze, die von dem selbsternannten Satoshi Nakamoto, Craig Wright, weitgehend unterstützt wird.

Wie aus der obigen Grafik ersichtlich, liegt Binance mit rund 26% an der Spitze, gefolgt von einem Aggregat unbekannter Pools, Huobi, ViaBTC, SVPool und so weiter.

Erst vor drei Jahren, an diesem Tag, veröffentlichte die Binance ihren ersten Whitepaper-Entwurf unter Einbeziehung der BNB und hat es in der Zwischenzeit geschafft, eines, wenn nicht sogar das führende Kryptowährungsunternehmen auf diesem Gebiet zu werden.

Die Vor- und Nachteile von Bitcoin

Binance Delisted BSV

Letztes Jahr hat Binance Bitcoin SV von der Liste gestrichen. Nach ihrer Aussage berücksichtigt die Börse bei der Auslistung einer Krypto-Währung folgende Faktoren

Die Entscheidung wurde im Anschluss an die Aktionen des Befürworters von Bitcoin SV – Craig Wright, der sich auch als Satoshi Nakamoto – der Schöpfer von Bitcoin – proklamiert hat, getroffen. Damals sagte Changpeng Zhao, der CEO von Binance, dass er Bitcoin SV von der Liste streichen werde, wenn die Fehde zwischen Wright und der Cryptocurrency-Gemeinschaft weitergeht.

Dies geschah kurz nachdem Wright damit gedroht hatte, jeden zu verklagen, der sagt, dass er nicht Satoshi ist.

Wright ist in einen laufenden Rechtsstreit mit dem Kleiman-Nachlass verwickelt. Er hat nicht nur keinen wirklichen Beweis dafür erbracht, dass er der ist, für den er sich ausgibt, sondern es ist ihm auch bei vielen Gelegenheiten gelungen, sich selbst zu kompromittieren.

Wie CryptoPotato kürzlich berichtete, sagte Wright vor Gericht aus, dass er bereits 2006 ein iPhone benutzt hatte, als das erste iPhone erst im Juni 2007 auf den Markt kam.