Bitcoin

Krypto-Sextorsionsbetrug erweist sich als alarmierend erfolgreich

Posted On
Posted By Bernd

Krypto-Sextorsionsbetrug erweist sich als alarmierend erfolgreich

Eine Untersuchung lieferte eingehende Informationen darüber, wie Erpressungsbetrügereien für Cyberkriminelle profitabel bleiben.

Zusammenarbeit bei Bitcoin Code

Eine Studie, die von den SophosLabs in Zusammenarbeit bei Bitcoin Code mit dem Cryptocurrency Intelligence-Unternehmen CipherTrace durchgeführt wurde, ergab, dass Betrügereien mit Sextorsion ein profitables Geschäft sind. Zwischen dem 1. September 2019 und dem 31. Januar 2020 haben wir fast 500.000 US-Dollar an Gewinnen von Cyberkriminellen erzielt, die Sextorsion betreiben.

Dem Bericht zufolge besteht der Modus Operandi darin, dass die Betrüger den Opfern per E-Mail erzählten, dass ihre Computer gehackt wurden und dass sie angeblich Informationen über die Geschichte ihrer Besuche auf pornografischen Seiten erhielten.

Dann erpressten sie den Empfänger der Nachricht und verlangten Bitcoin (BTC) im Wert von 800 Dollar als Zahlungsmittel.

Größere kriminelle Unternehmen könnten hinter den Erpressungsbetrügereien stecken

Die Untersuchung ergab, dass viele der Cyberkriminellen hinter diesen Betrügereien mit einem großen und organisierten Netzwerk verbunden sind. Bei den von den SophosLabs und CipherTrace untersuchten Brieftaschen laut Bitcoin Code wurde festgestellt, dass sie mit anderen kriminellen Unternehmen in Verbindung stehen.

Die SophosLabs hoben in dem Bericht über solche Brieftaschen Folgendes hervor

„Nachzuverfolgen, wohin das Geld aus diesen Erpressungsbetrügereien physisch in der Welt gelangt ist, ist ein schwieriges Unterfangen. Von den 328 zur Verfügung gestellten Adressen stellte CipherTrace fest, dass 20 der Adressen mit IP-Daten verknüpft waren, aber diese Adressen waren mit VPNs oder Tor-Ausgangsknoten verbunden – sie waren also nicht nützlich, um ihre Besitzer geo-lokalisieren zu können“.

Einige der Brieftaschen wurden auf Dark-Web-Märkte wie WallStreetMarket, Hydra Market und FeShop zurückgeführt.

Die Studie ergab außerdem Folgendes:

„Wie bei vielen Spam-Kampagnen wurden die Erpressungsnachrichten von Botnetzen aus gestartet, wobei überall auf der Welt kompromittierte Personalcomputer verwendet wurden, wobei PCs in Vietnam den größten Einzelanteil (7%) ausmachten. Einige der Nachrichten zeigten einige neue Methoden auf, die von raffinierten Spammern eingesetzt werden, um Filtersoftware zu umgehen“.

Verglichen mit den Einnahmen aus Lösegeld-Attacken behaupten die SophosLabs, dass die Gewinne aus der Sextorierung von Spam relativ gering sind. Dennoch stellen sie immer noch eine bedeutende Einnahmequelle für Cyberkriminelle dar.

Gesamtwachstum bei kryptobasierten Betrügereien inmitten der Coronavirus-Pandemie

Inmitten der COVID-19-Krise hat die Zahl der Krypto-Betrügereien zugenommen, wie der Cointelegraph unter Berufung auf eine am 13. April veröffentlichte FBI-Pressemitteilung berichtet. Dazu gehören (aber nicht ausschließlich) gefälschte Wohltätigkeitsorganisationen und Arbeiten von Heimbetrügern.

Related Post